Biographie Edward Norton

Edward Norton est un acteur ou un artiste dans un film qui est connu et dans le monde de l'industrie du film dans le monde très respecté, pour obtenir dans une revendication Edward Norton toujours l'enthousiasme des gens dans le monde qui ont désespérément manqué son travail avec inspiré de nombreux autres joueurs, Edward Norton dans une scène est incroyablement inspirant tout le monde dans le rôle principal dans un film, voici la préface brièvement, ce qui peut être affiché sur l'étoile Edward Norton, et être une source d'inspiration pour nous tous dans le monde du cinéma, espérons-le, et ne pas oublier le Voici quelques-unes du film Edward Norton devrait regarder dehors pour si vous n'êtes pas prudent, vous montre vraiment tout perdre.

Geburtstag:

08/18/1969

Geburtsort:

Boston, Massachusetts, USA:

Biografie:

Der US-amerikanische Schauspieler Edward Norton wurde 1996 durch seine Darstellung des schwächlichen, stotternden Mordangeklagten Ministrant in Zwielicht bekannt. Edward Nortons Rollen sind zumeist durch eine Vielschichtigkeit gekennzeichnet. Diese chamäleonartige Wandlungsfähigkeit seines Spiels sucht ihresgleichen und macht die dramaturgischen Merkmale seiner Arbeit einzigartig. Edward Norton wurde am 18. August 1969 in Boston geboren, wuchs aber in Columbia in Maryland auf. Er ist das älteste von insgesamt drei Kindern. Bereits während seines Studiums der Geschichte in Yale, welches er mit dem Bachelor abschloss, belegte Edward Norton mehrere Theaterkurse. Der Durchbruch im Filmgeschäft gelang Edward Norton mit dem Film Zwielicht, in dem er einen jungen Häftling mit gespaltener Persönlichkeit darstellt. Für seine erste Rolle erhielt er bereits eine Oscar-Nominierung und gewann einen Golden Globe als bester Nebendarsteller. Als brutaler Neonazi in American History X erhielt Edward Norton erneut zahlreiche Preise und die Oscar-Nominierung als Bester Darsteller. 1999 spielte er an der Seite von Brad Pitt in der Romanverfilmung Fight Club von David Fincher. Sein Regie-Debüt gab Edward Norton mit der Liebesgeschichte Glauben ist Alles!, in der es um die Dreiecksbeziehung zwischen einem Priester, einem Rabbi und ihrer Sandkastenfreundin geht. Während seiner zweijährigen Liaison mit Courtney Love trat Edward Norton für zwei Gigs in ihrer Band Hole als Gitarrist auf. Seine Verlobung mit der Schauspielerin Salma Hayek, bei deren Projekt Frida er nicht nur eine Rolle übernahm, sondern auch das Drehbuch bearbeitete, haben beide inzwischen gelöst. Seit März 2011 ist der Schauspieler mit der Produzentin Shauna Robertson verlobt. In den 2000er-Jahren hat Edward Norton sehr vielfältigen Rollen in verschiedenen Genres gespielt, so u. a. als FBI-Ermittler Will Graham in dem Thriller Roter Drache, als gerissener Gangster Steve in The Italian Job – Jagd auf Millionen, als König Baldwin IV in Ridley Scotts Königreich der Himmel – Kingdom of Heaven oder auch als Hulk in der Fortsetzung Der unglaubliche Hulk. Im Jahr 2012 ist er in dem mit Spannung erwarteten vierten Teil der Bourne-Reihe Das Bourne Vermächtnis und Wes Andersons neuem Film Moonrise Kingdom zu sehen. Im Jahr 2014 spielte Edward Norton erneut in einem Film von Wes Anderson mit und zwar in Grand Budapest Hotel. Außerdem ergatterte er im gleichen Jahr die Rolle des Mike Shiner in Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit, was ihm eine Oscarnominierung als Bester Nebendarsteller einbrachte.

Comedy Central Roast of Bruce Willis (2018)
as Himself
Ataris Reise (2018)
as Rex (voice)
Verborgene Schönheit (2016)
as Whit Yardsham
Sausage Party – Es geht um die Wurst (2016)
as Sammy Bagel Jr. (voice)
Saturday Night Live 40th Anniversary Special (2015)
as Himself
Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (2014)
as Mike
Grand Budapest Hotel (2014)
as Inspector Albert Henckels
Salinger (2013)
as Himself
Das Bourne Vermächtnis (2012)
as Byer
Moonrise Kingdom (2012)
as Scout Master Ward
Der Diktator (2012)
as Himself
The Apple Pushers (2012)
as Narrator
Stone (2010)
as Gerald Creeson
Leaves of Grass (2009)
as Bill Kincaid / Brady Kincaid
Lügen macht erfinderisch (2009)
as Cop
The Making of Incredible (2008)
as Himself
Das Gesetz der Ehre (2008)
as Ray Tierney
Der unglaubliche Hulk (2008)
as Bruce Banner / The Hulk
Brando (2007)
as Himself
Vanity Fair: Killers Kill, Dead Men Die (2007)
as The Undercover Cop
Der bunte Schleier (2006)
as Dr. Walter Fane
The Illusionist - Nichts ist wie es scheint (2006)
as Eisenheim
Down in the Valley (2005)
as Harlan
Königreich der Himmel (2005)
as King Baldwin
After the Sunset (2004)
as Himself
Declaration of Independence (2003)
as Himself
The Italian Job (2003)
as Steve
25 Stunden (2002)
as Monty Brogan
Roter Drache (2002)
as Will Graham
Frida (2002)
as Nelson Rockefeller
Tötet Smoochy (2002)
as Sheldon Mopes / Smoochy
The Concert for New York City (2001)
as
The Score (2001)
as Jack Teller
Glauben ist alles! (2000)
as Father Brian Finn
Fight Club (1999)
as The Narrator
American History X (1998)
as Derek Vinyard
Rounders (1998)
as Lester 'Worm' Murph
Out of the Past (1998)
as Henry Gerber
Alle sagen: I Love You (1996)
as Holden Spence
Larry Flynt - Die nackte Wahrheit (1996)
as Alan Isaacman
Zwielicht (1996)
as Aaron Stampler
Motherless Brooklyn ()
as Lionel Essrog